Warum es im MLM nicht auf Perfektion ankommt?

Es gibt Kriterien im Network Marketing die wichtig sind und wiederum andere, die man machen kann, aber nicht unbedingt muss. Warum Perfektion einen nicht nur von anderen abheben lassen, sondern auch zurückwerfen kann, erfährst du in diesem Beitrag.

 Der Entwicklungsprozess

target-1551492_640Zunächst einmal kläre ich kurz, was überhaupt mit Perfektion gemeint ist. Perfektion meint, Dinge besser machen zu wollen als andere und sich erst zufrieden zu geben, wenn die Anforderungen seinen eigenen Vorstellungen genügen. Um es aufs MLM zu beziehen. Es gibt immer wieder Networker, die von Null an beginnen und zum Beispiel an den aller besten „pitch“ pfeilen, sich vorher teure Anzüge kaufen, oder sich sonst wie selbst suggerieren, nicht gut genug zu sein. Es gibt viele Ansatzpunkte im Network Marketing, an denen man hier und da noch etwas verbessern könnte und meint, es auf die Spitze treiben zu müssen. Die Frage ist aber, ist das überhaupt nötig? MLM ist ebenso ein Entwicklungsprozess, wie zum Beispiel die Schule oder irgendeine Sportart. Wenn wir in die erste Klasse kommen, fangen wir ja auch nicht mit Flächenberechnung und Algebra an, sondern arbeiten uns von Klasse zur Klasse hoch. Auch beim Sport beginnt man zunächst mit der Aufwärmphase und versucht sich zuerst mal warm zu machen, bevor man dann richtig loslegt gibt. Daher sollte man als Neuling im MLM einfach drauflos marschieren und Schritt für Schritt sein Wissen erweitern und aus seinen Fehlern lernen. Dies ist meiner Meinung nach der beste Weg, als sofort zu Beginn schon zu versuchen, alles 100% richtig und perfekt zu machen. Denn so, steht man sich sonst nur selber im Weg.

Darauf sollte man zu Beginn achten

Nun ist klar, es kommt nicht auf die Perfektion zu Beginn an, aber wonach sollte man sich dann richten? Einfach gesagt, benötigt man zunächst ein klares System, was einen wirklich zeigt, auf welchen Weg man gehen muss, damit man sein Ziel erreichen kann. Hat man ein System, also eine Art Anleitung o.ä. dann sollte man dies genauso, wie es vom Sponsor oder sonst wem erklärt wird umsetzen. Denn wie heißt es immer? Man soll das Rad nicht neu erfinden. Wenn also dein Sponsor dir eine funktionierende Strategie zeigt, warum soll man, besonders ganz zu Beginn, versuchen wollen, diese noch weiter zu verbessern? Es geht doch, besonders zu Beginn eines Networkes darum, Ergebnisse zu produzieren, um nichts anderes geht es. Und wenn es schon ein System gibt, sollte man das auch genauso umsetzen, egal wie einfach es auch ist.

So baut man von Beginn an mehr Geschwindigkeit bzw. Momentum auf. Dies ist wichtig, damit man voran kommt board-786119_640und Ergebnisse Produziert, die Erfolgsversprechend sind. Man sollte den Fokus auf Duplikation setzten und dabei ist es sogar viel besser, wenn das System so einfach wie möglich gehalten wird. Denn je leichter eine Strategie ist, desto höher wird langfristig auch die Duplikation werden. Wenn erst einmal Ergebnisse produziert werden und man den Ball am Laufen hat, dann kann man sich später immer noch überlegen, ob man dies oder jenes noch verbessern möchte. Daher kann einen Perfektion auch zum Verhängnis werden. Wenn man immer noch besser sein möchte und einen etwas nie genug erscheint. So kommt man nur schleppend voran und erzeugt zwar Perfektion, aber letztendlich keine Ergebnisse, die einen voran bringen.

Anderseits sollte man auch anmerken, dass man sich natürlich dennoch weiterbilden und sich im Laufe der Zeit verbessern sollte. Damit man in Zukunft auch an sich wächst. Denn genauso schlimm wie zu viel Perfektionismus, ist es zu stagnieren. Dazu zählt auch unterandren die Persönlichkeitsentwicklung. Alles in allen ist es also besser, eine funktionierende Strategie zu haben und diese nur mittelmäßig umzusetzen. Als eine total perfekte Strategie, die man nie umsetzten wird.

Teilen kannst du hier:
Sebastian Benkowski

Sebastian Benkowski

Du interessierst dich für den Bereich Network Marketing oder hast allgemein Interesse für das online Business? Du hast Träume, Wünsche oder Visionen? Dann freu ich mich dich näher kennenzulernen.
Sebastian Benkowski

Letzte Artikel von Sebastian Benkowski (Alle anzeigen)

Speak Your Mind

*