MLM- wie sinnvoll sind Mindestumsätze?

Wer sich mit einem Strukturvertrieb auseinandersetz der wird feststellen das so gut wie fast jedes Unternehmen neben Starterkits auch Mindestumsätze verlangt.

Mindestumsätze- Fluch oder Segen?

Fast alle Unternehmen im MLM Bereich verlangen bestimmte „Mindestumsätze“. Das bedeutet dass Jeder einen gewissen Umsatz im Monat generieren muss, damit man Punkte erhält, die wiederum deine Provision ausmachen. Meistens beträgt der Mindestumsatz ca. zwischen 50-250 ,- das ich von Firma zu Firma unterschiedlich. Wenn eine Firma z.B. im Monat 200 Punkte (wird auch bei jedem Unternehmen anders genannt) pro Partner bzw. auch dir verlangt, dann bekommst du erst deine Provision wenn der Punkte Wert von 200 erreicht wird. Dieser Wert entspricht dann Beispielsweise einen Pro Kopf Umsatz von mind. 200 Euro im Monat. Also muss jeder Teampartner inklusive dir Waren in Wert von 200 Euro kaufen, natürlich von dem MLM-Unternehmen. Ist nun der Mindestumsatz erreicht (200 Euro bzw. Punkte) dann bekommst du eine Provision ausgezahlt. Wenn jetzt aber zum Beispiel 3 deiner Partner mit dir jeweils 50 Euro Warenwert in einen Monat kaufen, dann hast du ebenfalls deine Punkte zusammen und erhältst somit eine Provision.

Das gute dabei ist, dass jeder Partner Produkte kaufen muss. Also nur wenn jetzt die Teampartner und du Produkte des Unternehmens konsumieren, bekommst du als Sponsor auch Provision. Aber dies sollte selbstverständlich sein, denn wenn du ein MLM Business betreibst und dir das Unternehmen bei dem du tätig bist egal ist, wirkt das nicht professionell und unglaubwürdig. Denn warum soll jemand bei einem Unternehmen als Vertriebspartner tätig sein wenn die Firma ihn gar nicht Anspricht und interessiert? Zudem kann das System nur funktionieren wenn auch jeder mitspielt, bedeutet wenn jeder denkt „lass mal die anderen machen“ wird letztendlich niemand Provision erhalten.

Anders bedeuten auch Mindestumsätze dass man nur eine Provision erhält wenn die Struktur einen bestimmten Betrag im Monat zusammen hat. Heißt wenn du 200 Euro mit deiner Struktur machen musst, Ihr aber nur 190 Euro Umsatz zusammen habt, für dich kein Geld rausspringt.

Wenn es kein Mindestumsatz gebe, dann würde man pro gekauften Produkt eine Provision erhalten. Ich kenne bisher nur ein Unternehmen in Bereich der Energie was keine Mindestumsatze verlangt. Jeder muss selbst entscheiden ob er die Mindestumsätze jetzt gut oder schlecht findet oder es ihm einfach gleichgültig ist.

Teilen kannst du hier:
Sebastian Benkowski

Sebastian Benkowski

Du interessierst dich für den Bereich Network Marketing oder hast allgemein Interesse für das online Business? Du hast Träume, Wünsche oder Visionen? Dann freu ich mich dich näher kennenzulernen.
Sebastian Benkowski

Letzte Artikel von Sebastian Benkowski (Alle anzeigen)